Home » Events » Swiss Designers Showroom 2013

SWISS DESIGNERS SHOWROOM 2013

16. November, 13 – 21 Uhr, Schiffbau Foyer

Plakat_Showroom_A2Die Mercedes-Benz Fashion Days Zurich präsentieren dieses Jahr bereits zum zweiten Mal einen Showroom für Schweizer Designer. Insgesamt 21 Labels und Designer werden in der Werft der Maag Halle ihre aktuellen Kollektionen verkaufen sowie die kommende Sommerkollektion zeigen. Darunter die Schweizer Designer, die während der Mercedes Benz Fashion Days auch auf dem Runway im Schiffbau präsentieren, sowie weitere international erfolgreiche Labels.

Der Showroom befindet sich dieses Jahr neu im Schiffbau Foyer. Im Schiffbau finden auch alle Shows der Mercedes-Benz Fashion Days Zurich, sowie die Buchpräsentation “Christa de Carouge – schwarz auf weiss” und Talkrunde mit der Schwarzen Dame der Schweizer Mode.

Zu den Bildern vom letzten Jahr.  / Zur offiziellen Homepage der Fashion Days

Im Showroom vertreten:

ASANDRI ist subtiler Luxus und kultivierter Lifestyle für die Frau, die weiss, wer sie ist und was sie will. Asandri ist inspiriert vom Leben als Reise zwischen Abenteuer und Entspannnung. Der Look drückt Selbstbewusstsein aus, Klarheit und Ruhe. Aus hochwertigen, natürlichen und nachhaltig entwickelten Materialien entsteht ein innovativer, femininer Look, der durch vielfältige Kombinationsmöglichkeiten immer wieder neue Silhouetten entstehen lässt.

Laure Paschoud betrachtet Mode als nützliche und universelle Kunstform, die durch die Einzigartigkeit ihrer Träger zum Leben erwacht. Die Designerin arbeitet gerne mit Volumen, mit denen sie kunstvolle Körpern formt. Die Kreationen von ATELIER LAURE PASCHOUD widerspiegeln stets eine klare Vision : Mode muss funktional, schön und nachhaltig produziert sein.

Die Kleider von AZIZA ZINA drücken eine klassische, zeitgemässe Eleganz aus, die mit verspielten Elementen die Weiblichkeit ihrer Trägerin untermalen. Stark und sanft zugleich, vielfältig, verführerisch, verspielt und stilvoll sind die Attribute, für die Aziza Zina steht und die sich in den Kreationen widerspiegeln.

BERENIK steht für eine unkonventionelle Interpretation von Mode, geprägt durch grosse Experimentierfreudigkeit und einem hohem künstlerischen Anspruch. Die Prêt-à-porter Kollektionen von Berenik bestechen durch Schlichtheit, zeitlose Formen, feinste Materialien mit hohem Tragekomfort, sowie raffinierte Details in Schnitt und Verarbeitung wie eigene Stoffmuster, bedruckt und gestrickt.

Die Kollektion Light Breeze von INCH by Awneet Kumar umfasst Seidentops, Cocktail- und Abendkleider, sowie figurschmeichelnde Wickelkleider. Inspiriert von der Freiheit der Winde und der Natur besteht diese Kollektion aus reiner Seide mit surrealen Drapierungen und Handstickereien, die ihr einen Hauch von Eleganz und zeitloser Schönheit verleihen.

Bekannt für seinen absichtlich einfachen, urbanen Stil, stellt JAVIER REYES eine wahrhaftige Verschmelzung seiner Kreationen mit ihren Trägerinnen vor, wobei er deren Weiblichkeit quasi flüsternd doch unverwechselbar unterstreicht. In einer mobilen sich ständig verändernden Gesellschaft, die stark unter dem Einfluss der Sportmode steht, verleiht Reyes seinen Schöpfungen diskrete Sinnlichkeit und ein perfektes Gleichgewicht zwischen lässiger Tragbarkeit und modischer Leichtigkeit.

Unter dem Label ‚LBD – Little Black Dress’ interpretieren die beiden Designerinnen Eliane Diethelm und Joanna Skoczylas das kleine Schwarze neu. Die Kollektionen bestehen aus atemberaubenden Cocktail- und Abendkleidern sowie aus eleganten Variationen, die dem Alltag einen besonderen Chic verleihen. Natürlich in schwarz und den Farben der Saison. Little Black Dress verarbeitet hochwertige Stoffe aus der Schweiz, Italien und Spanien und produziert ausschliesslich in der Schweiz.

Für Frühling/Sommer 2014 hat MARC STONE sich von Fossilien inspirieren lassen, die er zum Leitmotiv einer Reise durch Form, Farbe und Töne interpretiert. Im Showroom wird er ausserdem auch seine aktuelle Herbst/Winter-Kollektion für urbane Herren präsentieren und verkaufen.

Für OLARE entwickelt Zsuzsa Hutton handgefertigte Accessoires für Reisende aus handgewebter Seide. Die Farben lösen das Gefühl nach einer eleganten Party, einem erfolgreichen Business-Meeting,einem Spaziergang in der Natur oder einem sonnigen Tag am Strand aus… Einfach zu tragen und zu kombinieren, werten diese luftigen Accessoires jedes Outfit auf.

Andrea Streit, Evelyne Pfeffer und Nicole Burri von PAMB kreieren in ihrem Berner Atelier, das gleichzeitig ihre eigene Boutique ist, Elegantes für Frauen – und neuerdings auch Männer. Frauen, die PAMB tragen, stehen mit beiden Füssen fest auf dem Boden ̶ oder besser gesagt in den High-Heels. Die figurbetonten, reduzierten Schnitte unterstreichen jede wunderweibliche Silhouette. Die Taille zieht die Blicke auf sich und formt zusammen mit den geraden Schultern einen unverkennbaren Look – PAMB eben.

Die Vision von PERRET SCHAAD ist getrieben von kreativer Neugier und individuellen Definitionen von Schönheit. Die in Berlin lebenden Designerinnen Johanna Perret und Tutia Schaad experimentieren mit traditionellem Handwerk und ihrem starken Bedürfnis Regeln zu brechen. So entsteht eine eloquente textile Designsprache und fokussierte Looks mit raffinierten Drapierungen und spannenden Strukturen, die durch die Verbindung von verschiedenen Farben und Materialien entstehen.

Markenzeichen der in Italien handgefertigten Ballerinas aus nachhaltiger Produktion von PINK INSIDE ist die pinkfarbene Innensohle. Die Ballerinas sind zur Zeit in sechs unterschiedlichen Modellen in über 50 Farben und unterschiedlichen Materialien wie Lack, Metallic, Wild- oder Nappaleder verfügbar. Das junge Label aus St.Gallen tritt in innovativen PopUp-Shops, aber auch online auf.

Unter dem Label TRICIA ZE entwickelt Patricia Zechner Kleidungsstücke für die modebewusste Dame und den anspruchsvollen Herrn. Ihre Kollektionen sind ein Zusammenspiel aus zeitgenössischer kosmopolitischer Noblesse und mitteleuropaeischer Handwerkskunst, eine Kombination von gradlinigen Schnitten mit hochwertigen und veredelten Materialien. In kunstvoller Präzisionsarbeit entsteht eine Verschmelzung von Gegensätzen aus Moderne und Tradition.

LAEND PHUENGKIT überzeugtin seiner Frühling/Sommer Kollektion 2014 durch den perfekten Mix verschiedener Einflüsse aus der DNA seiner Marke – eine faszinierende Mischung aus „Swissness“, thailändischen Wurzeln und Berliner Ausgefallenheit. Inspiriert vom beinahe ikonischen Film „Paris is burning“, zeigt die neue Kollektion deutliche Einflüsse, die sich in Form von gewagten Volumen und Bewegung äussern. Die Reichhaltigkeit der Kollektion kommt umso deutlicher in der gemischten Verwendung starker Muster und Drucke zum Ausdruck.

Mit Ihrem Label VAN BERY verbinden Berivan Meyer und Marie Tournant altes mit neuem. Sie kombinieren Retro Designs mit den Formen heutiger Weiblichkeit – verschönert mit weichen Farbtupfern.

Für YANA RAY ist Mode ein Medium, über das Menschen miteinander kommunizieren. Sie mag dichte Textilien für Ihre Kleider, dies ergibt scharfe Kanten und betont sogleich die weiblichen Linien, wodurch eine selbstbewußte und dynamische Frau zum Vorschein kommt. In der aktuellen Winterkollektion fühlt man den Geist des urbanen Glamours der siebziger Pop-Kultur, es ist ein Spiel der Gegensätze zwischen Prüderie und Lässigkeit. Dies betont die Designerin mit weiblichen Schnitten, unfertigen Verarbeitunstechniken und Handdrucken.